Von Bis nach Seit
Startseite ] Zurück ] Deutschland ] Österreich ] [ Von Bis nach Seit ] Reich der Steine ] Warngedichte ] Überlegungen ] und Vietnam und ] Anfechtungen ] Es ist was es ist ] Die Freiheit den Mund aufzumachen ] Über kurz oder lang ]

 

 

Startseite
Zurück

 

Nach den ersten zwei Veröffentlichungen Erich Frieds ("Deutschland" 1945 und "Österreich" 1946) verging eine ganze Weile bis 1958 sein nächster Band, "Gedichte", erschien. In der Zwischenzeit waren nur einzelne Gedichte in Zeitungen oder Lyrikanthologien erschienen. Einige der in der Zeit von 1945 bis 1958 entstandenen Gedichtzyklen wurden 1963 in dem Band "Reich der Steine" veröffentlicht, die übrigen, obwohl inhaltlich nahe an Frieds zwei ersten Büchern, blieben bis 1985 unpubliziert.

Aus dem Vorwort:
"Daß ich von 1945 bis 1958 kein Buch veröffentlicht habe, beruht auf einer Reihe von Umständen. Politische Enttäuschung durch Organisationen, die sich für kommunistisch oder für sozialistisch hielten, durch die Halsstarrigkeit und Unredlichkeit sich selbst und anderen gegenüber bei vielen Deutschen, Österreichern und Westschweizern, schließlich durch die westlichen Demokratien mit ihrer Selbstgerechtigkeit, mit den Atombomben auf Japan und dem Kalten Krieg sowie den schändlichen Interventionen in Korea, Guatemala, Vietnam usw. Dazu kamen noch zwei unglückliche Lieben." Erich Fried

Von den in "Von Bis nach Seit" veröffentlichten Gedichten sind, so Fried, "viele unmittelbar oder mittelbar politisch, wie bei mir schon immer, zuvor und seither." Sie bilden das Bindeglied zwischen seinen Jugendgedichten und den späteren Veröffentlichungen nach 1958.

Enthaltene Gedichte:

Nachkrieg

Ophelia 1945
Wien, Prater 1945
Wetterfahne
Nach den Bomben auf Hiroshima und Nagasaki
Nach dem zweiten Weltkrieg
Gebranntes (1-4)
Nachkriegslandschaft (für Alfred Kubin)
Schonzeit
Atomzeitalter 1945
Männerlied
Wir sind die Fische
Kreuzweg
Die harte und die weiche Stadt (1+2)
Ausgang
Spruch der drei Köpfe
Die Erdgebundenen
Die Wolke Sansin
Der Wächter
Zerbrechen
Schneckenschritt
Fähre

 

Ende der Vierzigerjahre

Gebet für den Zenturio
Salz der Welt (I. Moses, 19, 28)
Liebeslot
Erwägung
In Eile
Wegende
Der Tote
Totenrede (1-3)

 

Kritisches

Nachdenken
Scherbenfahrt
Zeitenge
Blütenträume
Auf dem Schlächterweg
Der Handel
Miserere
Verkehrte Zeit
Inventar
Der Prophet
Whinnymoor
Orphisches Fragment
Wer nicht ausgeht (für Paul Celan)
Karfreitag
Eli

 

Liebe

Ausfahrt
Strandgut
Bergung des Herzens
In Dartington Hall (1-4)
Schilderung
Liebeslied
Nachliebe (1+2)
Klage
Auf der Schneide
Nacht
Nur
Der Hund und das Mädchen
Morgen
Ein Mann spricht

 

Aus den Fünfziger Jahren

Der ketzerische Troubadour
Löwe
Zuflucht
Adam und Eva (1+2)
Rote Augen
Mittwoch (Wuotanes tac, 1+2)
Kugelspiel und Reifen
Sommertag
Spätsommer
Herbst
Der alte Wind
Nebelabend
Mann im Mond
Panisches Lied